»Die kritischen Journalisten von heute sind die Avantgarde von morgen«

Beatrix von Storch im Gespräch mit Martin Lohmann

Martin Lohmann ist ein deutscher katholischer Journalist, Publizist und Gründer der »Akademie fürs Leben«. Im Gespräch mit Beatrix von Storch spricht er über die »Lückenpresse«, den journalistischen Nachwuchs, sein Engagement als Lebensschützer, Gender und die katholische Kirche.

Martin Lohmann hat in seiner langen journalistischen Laufbahn selbst viele Journalisten ausgebildet. Die aktuelle Form der Berichterstattung kritisiert er im Gespräch mit Beatrix von Storch hart und klar. Das heutige Geschriebene, so Lohmann, ließe beim Leser sehr häufig Zweifel über die Unabhängigkeit der Journalisten aufkommen. Wer aber gegen den Strom der Mainstream-Berichterstattung anschwimme, gelte zukünftig als Avantgarde unter den Journalisten. Hauptansatzpunkt müsse dem Kampf gegen die heute verwendeten falsche Begriffe gelten; diese nämlich schafften falsche Wirklichkeiten.

Außerdem berichtet Martin Lohmann über seinen Einsatz in der Pro-Life-Bewegung. Er setzt sich konsequent für den Lebensschutz ein, was nicht zuletzt die von ihm initiierte Gründung der »Akademie für das Leben« belegt, deren Geschäftsführer er auch heute noch ist. Acht Mal hat er zudem den »Marsch für das Leben« angeführt.

Auch die Themen Gender und die katholische Kirche werden in dem Gespräch behandelt. Martin Lohmann stellt dazu fest, daß die katholischen Bischöfe einzig vor allem für Glaubens- und Sittenfragen zuständig sind. Deren Einmischung in tagespolitische Themen stößt bei Lohmann eher auf Ablehnung und Unverständnis. Das seien interessante Privatmeinungen.

‹‹ zurück