Demonstration gegen den ESM in Karlsruhe

Mehr als 500 Demonstranten waren dem Demonstrations-Aufruf der Zivilen Koalition e.V. und dem Aktionsbündnis Direkte Demokratie nach Karlsruhe gefolgt. Am Sitz des Bundesverfassungsgerichtes schickte als Sprecherin der Zivilen Koalition Beatrix von Storch eine klare Botschaft an die Verfassungsrichter: „Bleiben Sie unabhängig vom Druck der Politik! Setzen Sie nur einen Maßstab für Ihr Urteil zum ESM: unsere Verfassung!“.

Der Applaus-Pegel erreichte seinen höchsten Stand bei der abschließenden Forderung: „Auch wenn Bundestag und Bundesrat dem ESM am 29. Juni zustimmen: Der Kampf für unsere Grundwerte, für Freiheit und für Demokratie hat erst begonnen.“ Das Signal, das auch vom Aktionsbündnis Direkte Demokratie unterstütz wurde, war eindeutig: Der Widerstand der Bevölkerung gegen den unbegrenzten sog. Euro-„Rettungsschirm“ wächst und wird nach einer Verabschiedung nicht abbrechen. Ganz im Gegenteil.

Für die Freien Wähler trat Wolfgang Eschenbacher auf. Er machte klar, daß es – entgegen einer weitverbreiteten Meinung – eben doch schon eine Partei mindestens in einem Landesparlament gibt, die klar und eindeutig gegen ESM und unbegrenzte Euro-„Rettung“ antritt. Mit seinem „Euroshima-Song“ mischte Aaron Koenig die Demonstration stimmungsvoll auf. Der sarkastische Refrain wurde laut vom Publikum mitgesungen: „Wir werden unsere Steuergelder- nie mehr wieder sehen“. (Hier das Video zum Auftritt von Aaron Koenig).

Sehen Sie hier eine Galerie mit Bildern von der Demo.

Sehen Sie hier eine Videoaufnahme der Rede von Beatrix von Storch in Karlsruhe.

‹‹ zurück